Intermittierendes Fasten: Warum ist es so beliebt? Erklärt (mit Regeln)

Fasten

Intermittierendes Fasten ist ein Ernährungsmuster, das in den letzten Jahren stetig an Popularität gewonnen hat. Aber bietet es tatsächlich Vorteile oder ist es nur eine Modeerscheinung? Hier ist, was du über intermittierendes Fasten wissen musst und ob es eine gute Wahl für dich ist.

Was ist intermittierendes Fasten?

Intermittierendes Fasten ist im Wesentlichen ein Ernährungsmuster, bei dem Sie zwischen Essens- und Fastenperioden wechseln. Viele Menschen finden diesen Ernährungsplan überschaubarer als herkömmliche Diätansätze, da er mehr Flexibilität bei der Auswahl Ihrer Lebensmittel ermöglicht.

Menschen konsumieren während dieser Fastenzeiten normalerweise nur Wasser oder andere kalorienfreie Getränke, während sie alle kalorienhaltigen Speisen und Getränke vermeiden.

Intermittierendes Fasten erfordert keine speziellen Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, wodurch es einfach ist, sich langfristig daran zu halten. Es neigt auch dazu, Ihren Körper zu schonen als traditionellere Diäten, da es keine Kalorienbeschränkung oder strenge Ernährungsrichtlinien gibt, die befolgt werden müssen.

Wie funktioniert es?

Eines der grundlegenden Prinzipien, die dem intermittierenden Fasten zugrunde liegen, ist die Begrenzung der Zeiten, in denen wir essen es kann helfen, unseren Körper in einen Fastenzustand zu versetzen. In diesem Fastenzustand beginnt unser Körper, Fettspeicher für Energie zu nutzen, anstatt sich auf Nahrung als Brennstoff zu verlassen.

Intermittierendes Fasten ist auch dafür bekannt, den Stoffwechsel durch die Erzeugung von Wärme oder Thermogenese anzukurbeln. Dies wiederum bringt den Körper dazu, seine Fettreserven zu nutzen. Beide Prozesse helfen Ihnen schließlich, die überflüssigen Pfunde zu verlieren.

Warum ist es so effektiv beim Abnehmen?

Die einfache Regel „Frühstück ausfallen lassen oder nur zu bestimmten Zeiten essen“ hilft dabei, dass Sie nicht zu kalorienreichen Snacks greifen und mehr Pfunde als sonst beisteuern.

Bei IF gehen Sie lange Zeit ohne Essen aus Ihr Körper baut Fettzellen ab und setzt Ketone frei. Diese beiden Dinge stimulieren die Autophagie, die uns hilft, schneller abzunehmen, indem sie den Abbau von altem Gewebe in unserem Körper fördern, das durch neue, gesunde Stücke ersetzt wird.

Wenn Sie Ihr Fasten fortsetzen, beginnt der Körper, Fett effizienter zu verbrennen und abgenutzte Zellen für Energie zu recyceln. Dies führt zu einem tieferen Zustand der Ketose, der sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen, die mit Fettleibigkeit zu kämpfen haben, beim Abnehmen hilft.

Intermittierendes Fasten funktioniert jedoch, wenn Sie bestimmte Regeln befolgen.

Regeln des intermittierenden Fastens

  • Essen Sie alle Ihre Mahlzeiten jeden Tag innerhalb einer bestimmten Zeit und fasten Sie dann für die verbleibenden Stunden.
  • Bleiben Sie bei Ihrer gewählten Methode und schummeln Sie nicht. Intervallfasten funktioniert nur, wenn man sich an die Regeln hält und nicht der Versuchung nachgibt.
  • Führen Sie Ihr bevorzugtes Coaching während einer Fastenzeit durch. Dazu gehören Cardio, Krafttraining oder sogar eine Mischung mit etwas Yoga.
  • Unterbrich dein Fasten nicht, egal was passiert.
  • Intermittierendes Fasten ist möglicherweise nicht für jeden geeignet und sollte immer mit Ihrem Arzt besprochen werden, bevor Sie Ihre Ernährung oder Ihren Lebensstil ändern.

Diese Regeln gelten für alle Arten des intermittierenden Fastens Wir werden hier einige der Haupttypen besprechen.

Hauptarten des intermittierenden Fastens

Es stehen mehrere Methoden zur Auswahl, also finde eine, die zu deinem Lebensstil und Zeitplan passt.

16:8-Methode

Die häufigste Form des intermittierenden Fastens zeitlicher Ablauf ist die 16/8-Methode, bei der 16 Stunden gefastet und 8 Stunden gegessen wird. Beispielsweise können Sie Ihre Mahlzeiten zwischen 12:00 und 20:00 Uhr einnehmen und dann bis zum Mittag des Folgetages fasten.

5:2-Methode

Bei dieser Methode isst du an 5 Tagen in der Woche normal, gefolgt von zwei kalorienreduzierten Tagen. An den beiden Fastentagen darfst du nur 500 Kalorien zu dir nehmen.

18:6-Methode

Dieses intermittierende Fasten ist wie die 16/8-Methode, aber Sie verlängern Ihre Fastenzeit auf 18 Stunden. Zum Beispiel würden Sie zwischen 12:00 und 18:00 Uhr essen und dann die restlichen 18 Stunden des Tages fasten.

20:4-Methode

Dieses intermittierende Fastenprotokoll wird auch als „Warrior-Methode“ bezeichnet. Dabei verlängern Sie Ihre Fastenzeit auf 20 Stunden. Zum Beispiel würden Sie zwischen 12:00 und 16:00 Uhr essen und dann die restlichen 20 Stunden des Tages fasten.

Vorteile des intermittierenden Fastens

  • Intermittierendes Fasten hilft, altersbedingten Krankheiten wie Alzheimer und Demenz mit Autophagie, einem zellulären Reparaturprozess, vorzubeugen.
  • Zurückhaltendes intermittierendes Fasten erhöht Galectin-3, eine Art Zellreparaturprotein, das dafür verantwortlich ist Entzündungen kontrollieren in Menschen.
  • Das Befolgen von IF führt im Laufe der Zeit zu einem anhaltenden Gewichtsverlust, auch ohne größere Ernährungsumstellungen oder häufigeres Schooling als gewöhnlich.
  • IF kann helfen, einige Arten von Krebs abzuwenden. Fettleibigkeit ist einer der Risikofaktoren für Krebs IF steuert es effektiv. Zusammen mit der Chemotherapie produziert es tumorinfiltrierende Lymphozyten und gemeinsame lymphoide Vorläuferzellen (CLPs). Letzteres tötet die Tumorzellen ab.
  • Intermittierendes Fasten hilft Ihnen, länger zu leben, genau wie die Kalorieneinschränkung.

Zusammenfassung

Insgesamt ist intermittierendes Fasten eine beliebte Wahl für diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern und Gewicht verlieren möchten. Wenn Sie daran denken, intermittierendes Fasten auszuprobieren, ist es wichtig, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen und mit Vorsicht vorgehen. Mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung kann es ein effektives Werkzeug sein.

Bio des Autors:
Simon Dwight Keller ist Written content Author bei Kilo Wellness, einem führenden Unternehmen für digitale Gesundheit und Wellness. Mit seinem Abschluss in Journalismus, seinen Schreibfähigkeiten und seiner Erfahrung und Einstellung als professioneller Fußballspieler ist jeder Career, den er übernimmt, von Anfang bis Ende eine Kombination aus Aptitude, Engagement und Leidenschaft.