December 6, 2022

Components Health

Der Gesundheit verpflichtet

Informationen zur gastroösophagealen Refluxkrankheit – Mein Blog

3 min read
Vorteile einer guten Zahnpflege – Mein Blog

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung, die aus einem geschwächten unteren Ösophagussphinkter (LES) resultiert. Der LES ist ein Muskelring, der sich öffnet, um Nahrung in Ihren Magen zu lassen, und sich wieder schließt, um die Verdauungssäuren im Magen zu halten. Wenn der UÖS geschwächt oder beschädigt ist, können Verdauungssäuren aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließen oder zurückfließen. Diese Aktion reizt die Schleimhaut der Speiseröhre und verursacht die Symptome von GERD.

Was sind die Symptome von GERD?

Es gibt vier Hauptsymptome von GERD:

  • Sodbrennen
  • Aufstoßen
  • Dysphagie (Schluckbeschwerden)
  • Nicht kardialer Brustschmerz

Sodbrennen ist das erste und häufigste Symptom von GERD und wird als ein brennendes Gefühl in der Brust beschrieben. Es kann in Hals und Nacken ausstrahlen und ist im Liegen oft schlimmer. Es kann von leichtem bis zu starkem Brennen reichen und einige Minuten bis zu mehreren Stunden anhalten.

Regurgitation tritt auf, wenn zurückgeflossene Flüssigkeiten aus dem Magen in den hinteren Teil des Rachens oder Mundes gebracht werden.

Dysphagie tritt auf, wenn Flüssigkeiten oder Feststoffe aus dem Magen hochgebracht werden und in der Speiseröhre stecken bleiben.

Nicht-kardialer Brustschmerz ist eine Artwork von Brustschmerz, der nicht mit einer Herzerkrankung oder einem Herzinfarkt zusammenhängt. In den meisten Fällen haben Brustschmerzen im Zusammenhang mit GERD eine brennende Qualität und können nach dem Essen einer großen Mahlzeit oder im Liegen schlimmer sein.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, wird dringend empfohlen, die richtigen Medikamente zu verwenden. Dexlansoprazol gilt als das wirksamste Mittel gegen GERD und wird von vielen Ärzten und Spezialisten empfohlen.

Wie wird GERD diagnostiziert?

GERD kann durch verschiedene Checks und Verfahren diagnostiziert werden. Ihr Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch, fragt nach Ihrer Krankengeschichte und führt eine diagnostische Beurteilung durch, um die beste Behandlung für Sie auszuwählen. Die diagnostische Beurteilung kann umfassen:

Ösophagusmanometrie: Dieser Exam bewertet die Bewegung und den Druck der Muskeln in Ihrer Speiseröhre. Ein Schlauch wird durch Ihre Nase oder Ihren Mund geführt und durch Ihren Rachen geführt. Der Schlauch hat am Ende einen Drucksensor und ist mit einem Computer system verbunden. Der Drucksensor misst beim Schlucken den Druck in Ihrer Speiseröhre und bewertet den Muskeltonus und die Koordination Ihrer Speiseröhre.

Risikofaktoren von GERD

Es gibt viele potenzielle Risikofaktoren für GERD, und es ist wichtig, sich ihrer bewusst zu sein, wenn Sie für die Erkrankung anfällig sind. Einige von ihnen beinhalten:

Fettleibigkeit: Das Tragen von Übergewicht kann zusätzlichen Druck auf den Magen ausüben, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass Säure zurückfließt.

Schwangerschaft: Der zusätzliche Druck auf den Magen während der Schwangerschaft kann GERD-Symptome auslösen.

Rauchen: Tabakkonsum kann den unteren Ösophagussphinkter schwächen, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass Säure zurückfließt.

Bestimmte Medikamente: Einige Medikamente wie Betablocker können den unteren Ösophagussphinkter entspannen und zu GERD führen.

Gibt es Hausbehandlungen für GERD?

Saurer Reflux, auch bekannt als GERD, ist eine häufige Verdauungsstörung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft. Das Hauptsymptom von GERD ist Sodbrennen, ein brennendes Gefühl in der Brust, das von Aufstoßen, Brustschmerzen und Schluckbeschwerden begleitet sein kann.

Es gibt eine Reihe von Lebensstiländerungen, die helfen können, die Symptome von GERD zu lindern. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten wie z Dexlansoprazol 60 mg das zur Behandlung von GERD verwendet werden kann.

Es gibt eine Reihe von Änderungen des Lebensstils, die Sie vornehmen können, um GERD-Symptomen vorzubeugen:

  • Vermeiden Sie Cause-Lebensmittel. Häufige Cause-Lebensmittel sind scharf gewürzte Speisen, fetthaltige Speisen, Zitrusfrüchte, Tomaten, Schokolade und Koffein.
  • Iss kleinere Mahlzeiten. Größere Mahlzeiten können den Magendruck erhöhen und zu Sodbrennen führen.
  • Vermeiden Sie es, sich nach dem Essen hinzulegen. Die Schwerkraft kann dazu beitragen, dass der Mageninhalt nicht zurück in die Speiseröhre fließt.

Wenn Änderungen des Lebensstils nicht funktionieren, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt darüber, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist.

Leave a Reply

Componentshealth.de | Newsphere by AF themes.